alias: „SLash
Wer ist das Ich?
Vorgestellter bewusster willkürlicher Wille mit unwillkürlichen Erfahrungen

Was ist Wille?
Das Wirken der vorgestellten willkürlichen bewussten Lebenskraft

Was ist Leben?
Vorgestellter unwillkürlicher dynamischer unendlicher Prozess

Das „Ich“ ist Illusion, konstruiert und konditioniert
(Buddha gefangen in diesem Geist) oder, du bist das was du denkst.

Die Illusion beginnt mit dem Gedanken du könntest getrennt vom Ganzen (vom SEIN) sein.

Realistisch betrachtet ist alles eine Illusion und Konstruktion, weil wir uns unsere eigene Welt konstruieren wie wir sie wahrnehmen. Das was wir wahrnehmen ist für uns die Wahrheit, nur können wir nicht mit absoluter Sicherheit behaupten, dass sie auch so ist. Wir wissen nichts, aber erklären alles mögliche.

Wissen entsteht für mich durch Erfahrung (selbst, oder Fremderfahrung „MEM„) und hat viel mit Wahrnehmung und erleben zu tun.
Exkurs:

  • Daten: Daten sind in Form von Zeichen (z. B. als Zahlen, Texte oder Bilder) codierte Erfahrungen oder Ereignisse.
  • Informationen: Aus Daten werden Informationen, wenn sie von einem System (dies kann ein Individuum oder eine Organisation sein) interpretiert werden.
  • Wissen: Aus Informationen wird Wissen, wenn diese in einen Erfahrungskontext eingebettet und damit anwendbar werden.
Während unserer Erfahrungen legen unsere Gefühle die Bedeutungen für uns fest. Dementsprechend reagieren wir auf Aktionen gegen oder für unsere Bedeutungen.
Da „wir“ nicht anders als bewerten können, werden unsere Empfindungen uns zu unterschiedlichen Erwartungen bringen. Erfahrungen erzeugen Erwartungen und Erwartungen werden erfüllt oder enttäuscht.
Für mich hat sich als Leitmotiv in diesem Samsara, außer das JETZT (inkl. Liebe) oder Angst, der Umgang mit den Dingen herausgestellt. Wir alle gehen miteinander oder gegeneinander um. Da wir nicht nicht kommunizieren können, ist das für mich ein spannendes unerschöpfliches Experiment. DAS Leben IST.
Ich möchte den Dialog, damit mein Sinn erweitert wird.
Ich freue mich auf einen Dialog mit dir!

 

Du (ein „Ich“) fragst nach dem Sinn des Lebens?

Ein „Ich“ kann seinen Sinn des Lebens konstruieren und wenn du möchtest, kannst du diese Welt etwas besser verlassen, als du sie vorgefunden hast.
Der „Sinndes Lebens ist DAS Leben selbst. Man könnte behaupten, Gott bzw. das Universum wird sich durch uns [Leben] bewusst. In diesem Sinn, leben wir in einem Raum in dem ES alle Möglichkeiten gibt.

Nur das vermeintliche „Ich“ benötigt einen Sinn… DAS was IST hat keinen, noch kennt es einen Sinn. ES IST sozusagen vor der Idee eines Sinn’s.